Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz
www.Mobbingbewaeltigung.de

 

Unser Institut beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit dem Thema Mobbing. Unsere achtungsvolle Aufgabe ist deshalb, Menschen die Mobbing erfahren haben, zu beraten, zu coachen und von Mobbing, Cybermobbing zu befreien. Wir arbeiten nach dem Gesundheitspräventionsgesetz SGB V § 20a und 20b

Unsere eigene Methode ist ausgereift, ganzheitlich, lösungsorientiert, körperorientiert und als MSP Marlis Speis Lehrmethode® bereits seit 1994 als Markenschutz beim Patentamt BRD geschützt. Ihre erste, volle Beratungs-Stunde ist bei uns kostenfrei. Erst nach einer Stunde beginnen wir auf Wunsch mit dem Mobbing-Coaching. Wir arbeiten mit anerkannten Testverfahren, der Mobbing-Karte als Analyseverfahren und der Lebenslandkarte um genaue Hilfe heraus zu arbeiten. Hierbei gilt Achtung, Vertrauen und eine harmonische Zusammenarbeit.

Neben der Mobbing-Beratung in unserer Praxis, bilden wir den Mobbing-Bewältigungs-Master-Coach aus und sind dafür bekannt, dass unsere Studienausbildung mit hoher fachlicher, menschlicher Qualität ausgeführt wird. Wir, die MSP Trainerakademie Deutschland, sind das einzige seit 2004  staatlich anerkannte Weiterbildungsinstitut gemäß § 10 AwBG für Stress-Mobbing-Burnout-Forschung und ganzheitlicher Weiterbildung sowie Träger  der Arbeitsförderung mit Akkreditierungs-Zulassungs-Verordnung AZAV.

Die Notwendigkeit des Mobbingbewältigungs-Coachings sowie die Mobbing-Coach-Ausbildung zeigen wie Ihnen hier in Zahlen:

2018 / 2019:  Allein in Deutschland sind derzeit über 1,8 Millionen Arbeitnehmer von Mobbing betroffen! Rund jeder neunte Erwerbstätige hat in seinem Erwerbsleben schon mindestens einmal eine Mobbing-Situation erlebt. Bis 1,5 Millionen Beschäftigte werden täglich an ihrem Arbeitsplatz gemobbt. 2,7% Erwerbstätige, also jeder neunte Arbeitnehmer, wird im Laufe seines Berufslebens mindestens einmal Opfer von dauerhaften Benachteiligungen, Schikanen und Ausgrenzung. Bei mehr als 98% der Betroffenen kommt es durch Mobbing zu Beeinträchtigungen des Arbeits- und Leistungsvermögens. Mehr als 30% der Betroffenen erkrankten in Folge von Mobbing kurzfristig, weitere 30% längerfristig (Zum Teil dauerte die Erkrankung über einige Jahre). Der wirtschaftliche Schaden durch mobbingbedingten Produktionsausfall wird bei 12,5 Milliarden € angesetzt.

Cybermobbing ist ebenfalls ein kriminalistischer Angriff und stellt eine Form der psychischen Gewalt dar. Mit Cyberkriminalität hatten schon zahllose Menschen in Deutschland schreckliche Erlebnisse. Dies ist vor allem unter Jugendlichen an Schulen verbreitet, weil oft noch die Sensibilität für die Tragweite der Mobbing-Angriffe fehlt. So haben rund 15 Prozent der Jugendlichen in Deutschland im Alter von 14 bis 15 Jahren schon Erfahrungen mit Mobbing und Cybermobbing als Opfer gemacht.

Mobbing und Cybermobbing kostet Geld und gute Betriebsergebnisse, stört die Arbeitsatmosphäre, wird durch Menschen verursacht, führt zu Stress und endet oft im Burnout. Die durch Mobbing verursachten betriebswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kosten sind hoch. Für jeden Betrieb ergeben sich Kosten durch Fehlzeiten, Fluktuation, Minderleistung der Betroffenen sowie der Mobbing-Akteure. Mobbing ist schleichend und zu Beginn kaum merkbar. Aus der Praxis gibt es täglich immer mehr erlebte Vorgänge wie Mitarbeiter, Chefs, Abteilungsleiter und Kollegen gemobbt werden und der Betriebsablauf gestört wird. Arbeitsabläufe werden verzögert und Konflikte, sowie Krisen sind dadurch vorprogrammiert und kosten Geld.

Mobbing verursacht in Betrieben direkte und indirekte Kosten in Millionenhöhe. Dadurch werden dem Unternehmen Möglichkeiten zu lukrativen Investitionen versagt, aus denen mehrstellige Millionengewinne hätten erzielt werden können. Durchschnittlich 12% vom Jahresumsatz macht der Verlust in Deutschlands Betrieben aus. Mobbing-Betroffene werden über einen langen Zeitraum krank geschrieben und fallen als Arbeitskräfte aus.

Das Arbeitsklima verschlechtert sich durch Mobbing – davon werden alle Beschäftigten beeinflusst. Die Produktivität des Unternehmens und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen sinken durch Mobbing. Dies hat negative Auswirkungen auf das Betriebsergebnis denn insgesamt sind 1,7 Milliarden Arbeitsstunden jährlich durch Mobbing geprägt! Es gibt noch keine Zahlen über das gesundheitliche und seelische Leid der Betroffenen.

1/3 der Gemobbten benötigt therapeutische Hilfe, um das Erlebte zu verarbeiten und wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Fast 20% der vom Psychoterror Gestressten musste nach Ende des Mobbingprozesses komplett abschalten und trat eine Kur an. Mobbing erzeugt einen massiven psychischen und physischen Druck auf den betreffenden Mitarbeiter und beeinträchtigt erheblich negativ seine Arbeitsleistungen. Das kostet Entgelt-Leistungen ohne Gegenleistung der betroffenen Mitarbeiter. Ersatzleistungen müssen teuer „out -gesourced“ werden. Kündigungen von Mitarbeitern erfordern Ersatzeinstellungen, die neben den Aufwendungen für Annoncen und Bewerbungsgesprächen erhebliche Kosten durch und während der Einarbeitungszeit verursachen.

Recht auf Schulung? Betriebsräte müssen vom Arbeitgeber zu Schulungen zum Thema Mobbing schon dann freigestellt werden, „wenn erste Anzeichen für  Schikane gegenüber einzelnen Mitarbeitern durch andere Mitarbeiter erkennbar sind“ Dies kann per einstweiliger Verfügung verlangt werden, wenn die Schulung nur einmal im Jahr angeboten wird.  (Arbeitsgericht Detmold 3 BV Ga 3/98).

Besucherzähler

Gesamt seit 16.02.2019 657

Kubik-Rubik Joomla! Extensions